Power-Blackout - eine Katastrophe?

Seite
Menü
Info

Vorsorge

Wie können SIe zuhause Vorsorgen?Mag. Udo Ladinig
Experte Mag.Udo Ladinig rät:

Für KMU's:
Resilienz-Werkzeugkasten

In diesem Werkzeugkasten werden konkrete Hilfestellungen für die Vorbereitung auf ein mögliches Blackout gesammelt. Mit einer Vorbereitung auf ein Blackout können auch andere strategische Schockereignisse leichter bewältigt werden. Die hier vorgeschlagenen Maßnahmen tragen daher zur Erhöhung der gesamtgesellschaftlichen Resilienz bei.

Schweizer Awareness Video Blackout
Das Schweizer Bundesamt für Bevölkerungsschutz stellt im Rahmen der nationalen Risikokommunikation seit Kurzem das YouTube-Video "Schweiz im Dunkeln" zur Verfügung. Hier sei angemerkt, dass wir nicht von einem nationalen, sondern von einem europäischen Stromversorgungssystem sprechen. Die Aussagen haben daher für ganz Europa Gültigkeit. Zusätzlich nochmals der Hinweis auf die Zusammenfassung " Risikoeinschätzungen - Auswertung von Studien und Behördeninformationen". Damit soll unterstrichen werden, dass wir uns nicht mit einem hypothetischen Thema beschäftigen und es Sinn macht, sich mit Maßnahmen zur Steigerung der gesamtgesellschaftlichen Resilienz auseinanderzusetzen.


Man wird nicht darum herumkommen, sich selbst und die Familie gegen die Auswirkungen von Stromausfällen zu schützen- die Vorsorgepläne der Bundes- und Landesregierungen sind nicht fertig, es wird im Fall Niederösterreich daran gearbeitet.

Survival-Akademie St.Pölten: Überleben bei Stromausfall
Österreichischer Zivilschutzverband: Broschüre Bevorratung für den Haushalt

Blackout Vorsorge- Ratgeber des nö. Zivilschutzverbandes
Zum Download hier klicken
Der krisenfeste Haushalt
Ersatz bei Energieausfall
Land Niederösterreich Katastrophenschutz- Tipps für Notfälle
Sicherheits-Informationszentrum Stadtgemeinde Baden- positives Beispiel- auf Gemeindeebene.

Beispiele Deutschland:
Vorsorge-Anleitung aus Deutschland- Bundesamt Katastrophenschutz
Vorsorge und Selbsthilfe bei Stromausfall Broschüre aus Deutschland- Bundesinnenministerium

Was müsste geschehen um die Folgen abzumildern?

1. Besonders gekennzeichnete, strategische Tankstellen müssen in der Lage sein Treibstoffpumpen und Kassen durch Notstromanlagen bei Stromausfall weiterlaufen lassen zu können. Dadurch können Einsatzfahrzeuge, Lieferwagen, PKW.s, Notstromanlagen solange der Tankvorrat reicht, weiter betankt werden. Treibstofffirmen müssen ab Tanklager Schwechat die Nachbefüllung der Tankstellen über Wochen sicherstellen können.

2. Stretegisch zentral gelegene Supermärkte, Apotheken müssen Notstromanlagen installieren um, solange der Vorrat reicht, verkaufen zu können.

3. Großhändler müssen über Notstromanlagen den Nachschub strategisch wichtiger Artikel an die Geschäfte über 3 Wochen sicherstellen können.

3. Jeder Haushalt sollte einen Notvorrat an Trink- und Brauchwasser, Not-Lebensmittel, Treib- und Brennstoff, Medikamente Bargeld und Batterien anlegen, um notfalls eine Woche ohne Nachschub von aussen überleben zu können.

4. Gebäude, deren Wasser und Abwasserversorgung von Pumpen abhängig ist und nur elektrisch beleuchtete Stiegenhäuser haben, müssen Notstromanlagen nachträglich einbauen.

5. Gwewrbliche Baugenehmigungsverfahren müssen länger andauernde Stromausfälle berücksichtigen und für eine Notversorgung der Bevölkerung über Wochen sichern können.

6. Auf Gemeinde- Landes- und Bundesebene sind Notfallkoordinatoren zu bestimmen und -Pläne zu erstellen und mit Übungen zu proben, um Blackouts ohne große Einbußen zu überstehen.

7. Die Einen sagen, sollte ein großflächiger landesweiter Blackout länger als 48 Stunden dauern, so muss jedes verantwortungsvolle Familienoberhaupt das Vorsorge im Haushalt angelegt hat,  gegen Plünderung, Raub und ähnlich grauenvolles Varhalten der Mitmenschen, die eben nichts unternommen haben, rüsten. Polizei und Bundesheer werden nicht in der Lage sein, die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten. Es wird einen Überlebenskampf jeder gegen jeden geben, der mit jedem Tag an dem es keinen Strom gibt, brutaler wird.

Die Anderen meinen, es wird dann wieder Solidarität, Nachbarschaftshilfe, Orts-Gruppen, Stadtteile und Dorfgemeinden werden wieder entstehen und erstarken. Man wird sich gegenseitig helfen zu überleben, ähnlich wie nach den Weltkriegen  und nach Naturkatastrophen.

weiter zu:

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seite
Menü
Info

Wie können SIe zuhause Vorsorgen?
In diesem PDF zeigt Mag.Udo Ladinig wie man daheim sehr komfortabel für 30 Tage Essen/Trinken einkaufen und lagern kann um autark zu werden!

Welche Geräte gibt es um Notsituationen zu überstehen?
PDF von U.Ladinig herunterladen!

Haben Sie ein Kurzwellenradio?
Ohne werden Sie im Blackoutfall keine Nachrichten hören können.

 

 

Seite
Menü
Info

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login